Optofluidik

Die Optofluidik vereinigt die Mikrofluidik mit der Optik: Optimierte mikrofluidische Systeme werden durch die Integration von optischen Elementen erweitert und so hinsichtlich ihres Einsatzgebietes optimiert. Dies ermöglicht neue Analysetechniken auf dem Weg zur Realisierung innovativer Anwendungen.

Dabei wird durch die Interaktion unterschiedlicher optischer Funktionalitäten ein weites Feld von biomedizinischen, biotechnischen und chemischen Anwendungsgebieten bedient.

Mikrolinsen

Mikrolinsen in einem mikrofluidischen Chip können zur Verbesserung eines bestehenden Messsystems eingesetzt werden. Durch direkte Integration in die Oberfläche des mikrofluidischen Chips und die Ankopplung an die optische Signalauswertung werden deutlich kleinere Messaufbauten und Messungen direkt im Mikrofluidikkanal (in situ) realisiert. Durch die Fokussierung der Mikrolinse wird zudem die Empfindlichkeit des Messsystems erhöht.

Lichtwellenleiter

Mit dem Einbau von Lichtwellenleitern kann die optische Signalübertragung ohne Verstärker auf große Entfernungen erfolgen. Weiterhin können durch Einkopplung von Licht bestimmter Wellenlänge photokatalytische Reaktionen gezielt gesteuert werden. Ziel ist eine selektivere und effizientere Produktherstellung in der Chemie oder Biochemie.

Sensorfenster

Integrierte Sensorfenster werden u.a. zur Einkopplung von Laserlicht mit Hilfe optischer Fasern benutzt. Sie können durch die präzise Positionierung und Ausrichtung effiziente und verlustarme Signalübertragung gewährleisten.

Als Experten sowohl in der Mikrofluidik als auch der optischen Integration unterstützen wir Sie mit unserem Know-how und unseren innovativen Technologien bei der Entwicklung, Fertigung und Optimierung ihrer individuellen Optofluidik.

Haben Sie Fragen oder Wünsche? Rufen Sie an: +49 (0) 231 47730 580